Gemeinde St.Anton am Arlberg
News Details /

300 Schneemänner für Brunnen in Afrika

300 Schneemänner für Brunnen in Afrika

Spenden gehen an ein Caritas-Projekt

Schneemänner gibt es in Mali nicht. Trotzdem sorgen nun 300 der Figuren für den Bau eines neuen Brunnens in Westafrika.

 

Zahlreiche SpenderInnen haben im Zuge der Arlberg Kandahar Rennen in St. Anton am Arlberg einen Beitrag dazu geleistet, dass die Veranstaltung in diesem besonderen Winter erfolgreich ablief, denn Live-Publikum gab es heuer naturgemäß keines. Dafür aber 300 Schneemänner. Diese wurden von rund 100 Kindern der Gemeinde St. Anton gebaut und standen im Zielraum. Sie waren das symbolische Publikum und dienten der Motivation der Athletinnen. „Es waren zwar keine Zuschauer vor Ort, aber viel beherzte Menschlichkeit“, so Caritas-Direktor Georg Schärmer bei einem Besuch in St. Anton bei Peter Mall, OK-Chef der Arlberg Kandahar Rennen und Martin Ebster, Direktor des TVB St. Anton am Arlberg. Schärmer bezieht sich dabei auf die Möglichkeit, ein Caritas-Projekt zu unterstützen. Das Geld wird für einen guten Zweck verwendet: Es fließt in ein Brunnenbauprojekt der Caritas Tirol in Mali. Die schon überwiesenen Spenden lassen mindestens einen Tiefbrunnen realisieren. Das heißt, dass sich im trockenen Mali fast so viele Menschen über frisches Wasser freuen werden, wie St. Anton Einwohner hat. Einer der Brunnen wird ein Schild bekommen, auf dem „St. Anton“ steht.

 

Beteiligung noch möglich:
Wer möchte, kann sich noch mit einer Patenschaft für einen Schneemann beteiligen (Kennwort Schneemänner, Raiffeisen Landesbank Tirol, IBAN AT79 3600 0000 0067 0950).

 

In diesem Zuge möchte sich die Gemeinde St. Anton am Arlberg recht herzlich bei all jenen bedanken, welche „Schneemänner/frauen“ im ganzen Ort aufgebaut und/oder finanziell eine Patenschaft für eine Hilfe in Afrika übernommen haben.

 

© Regionalmedien Austria AG