logo
Gemeinde St.Anton am Arlberg
News Details /

Ein Stück des Weges begleiten

Ein Stück des Weges begleiten

Der Jugendtreff Homebase in St. Anton

Das Homebase in St. Anton ist für Jugendliche ab der fünften Schulstufe ein Ort der Begegnung und Kommunikation – hier finden sich stets ein offenes Ohr und vielfältige Freizeitmöglichkeiten. Auch bei sozialen Aktionen wird mitgearbeitet.

„Homebase“ ist ein 2005 gegründeter Verein und Jugendtreff, der das Angebot für junge Stanzertaler enorm bereichert. Kontinuierlich arbeitet das Betreuerteam um Christoph „Giggo“ Wolf und Caroline Falch an neuen Ideen und Angeboten. „Seit Herbst 2018 gibt es zweimal monatlich einen Just-Girls-Abend, ebenso oft einen U13-Abend, jeweils von 16 bis 20 Uhr“, erklären die engagierten Jugendbetreuer Es war aber generell viel los im Herbst: Halloweenparty, Besuche von Krampusumzügen, Mithilfe bei Kooperationsveranstaltungen etwa mit SoViSta, Mitwirkung beim Adventzauber im Ferienpark oder bei der Lasershow zu Silvester. Und bei der Weihnachtsfeier sind die neuen Räumlichkeiten des Homebase fast den Nähten geplatzt (Anerkennung fand die Homebase-Arbeit etwa beim Hotel Schwarzer Adler, das das Weihnachtsessen gesponsert hat). Auch kurz vor dem Jahreswechsel wurde gefeiert – kurz vorher, weil die Jugendlichen des Homebase am Silvesterabend einen Getränkestand bei der Silvesterlasershow betreuten. In den Semesterferien stand ein Skitag auf dem Programm, und ein Zipfelbobfahren mit dem Jugendzentrum Lech ist geplant. Zuständig ist das Homebase auch für die Übergabe des Vereinsbusses, der in St. Anton allen Vereinen nach Anfrage (auf der Gemeinde) zur Verfügung steht.

PRÄVENTIONSARBEIT. Neben einem bunten Freizeitprogramm steht Präventionsarbeit ganz oben auf der Agenda: „Gemeinsam mit fünf unserer Jugendlichen besuchten wir kürzlich den Vortrag ‚Schmetterlinge im Bauch‘ im Jugendzentrum Landeck, ein Vortrag zum Thema Verhütung“, erklärt Caroline Falch. Am 4. Oktober fand im Homebase eine Kooperationsveranstaltung mit der Erwachsenenschule unter dem Titel „Schau aufs Geld“ statt – über 30 Jugendliche besuchten den Vortrag. Sozial engagierten sich die Homebase-Teenys beim Basteln von Weihnachtskarten für den Adventbasar und einer besonderen Aktion: „720 Pickerln wurden von 20 Jugendlichen von Verkehrsschildern oder öffentlichen Flächen und Gegenständen entfernt“, erklärt Christoph Wolf. Auch die Stationen der St. Antoner „Olympiade“, einer Veranstaltung sämtlicher öffentlicher Institutionen, wurden von Homebase-Besuchern betreut.

„JUGENDLICHE BEGLEITEN“. „Wir begleiten die Jugendlichen ein Stück ihres Weges – wir führen viele Gespräche mit ihnen. Oft thematisieren Jugendliche dabei offene Fragen, Anliegen oder Probleme – diese hüten wir natürlich wie einen Schatz“, erklären die Jugendbetreuer. Ständige Weiterbildungen gehören dazu: Caroline Falch absolviert eine Zusatzausbildung für Kinder in stürmischen Zeiten (Scheidung der Eltern, Todesfall etc.), Leiter Christoph Wolf eine weitere einjährige Ausbildung im Jugendbereich. Die Öffnungszeiten des Homebase sind neben den „Just girls“- und U13-Abenden am Dienstag (16–20 Uhr) noch am Mittwoch und Donnerstag, auch von 16–20 Uhr, am Freitag von 16–24 Uhr (ab 20 Uhr für die Ü16) und am Samstag von 17–22 Uhr.

Text: © Oberländer Rundschau, Elisabeth Zangerl